Die Orgel in Maria Magdalena Buchschwabach

Die Orgel der Kirche Maria Magdalena in Buchschwabach wurde 1913 von Johannes Strebel gebaut und 1970 von der Orgelbaufirma Renner, Oettingen (heute: Deininger & Renner, Wassertrüdingen) restauriert. Sie verfügt über 18 klingende Register auf zwei Manualen und Pedal (II/P,18). Ihr Gehäuse orientiert sich an Vorbildern aus dem 18. Jahrhundert.

Disposition

I. Manual (Hauptwerk)
Prinzipal 8’
Gedackt 8’
Oktav 4’
Schwiegel 2’
Mixtur 1⅓’

II. Manual (Schwellwerk)
Cymbel ½’
Terzflöte 1⅗’
Oktav 2’
Quintflöte 2⅔’
Sesquialter 2fach
Engprinzipal 4’
Traversflöte 8’
Konzertflöte 8’
Quintade 8’
Dolce 8’

Pedal (C–d’)
Subbass 16’
Violon 8’
Choralbass 4’

Pedalkoppel I • Pedalkoppel II • Manualkoppel II/I • Superkoppel II/I • Superkoppel II

Feste Kombinationen: mf, f, ff
Registerschweller, Jalousieschweller