Die Orgel in St. Laurentius

Erste Belege für eine Orgel in der Kirche St. Laurentius in Vincenzenbronn gibt es aus dem Jahr 1758. Das Instrument soll etwa zehn Jahre zuvor vom Wirt Georg Müller gestiftet worden sein. Es umfasste fünf Register, wurde 1842 durch den Orgelbauer Höhn (Frauenaurach) repariert und 1843 nach Kirchrimbach verkauft, wo es bis 1876 in Gebrauch war.

Die heutige Orgel wurde 1843 von Augustin Bittner zum Preis von 570 Gulden gebaut. Sie verfügt über sieben klingende Register auf einem Manual und Pedal (I/P,7). 1865 erfolgte die erste Reparatur. Dabei wurde von der Firma Vogther (Heilsbronn) ein neuer Spieltisch angebracht. Die Kosten betrugen 142 Gulden.
1978 wurde die Orgel durch die Firma Steinmeyer restauriert. 2003 führte die Firma Maderer (Nürnberg) eine Reinigung und Überarbeitung durch.

Disposition

Manual (C-c’)
Flöte 8’
Gedeckt 8’
Principal 4’
Flöte 4’
Oktave 2’
Mixtur 2fach 1’

Pedal (C-c’)
Oktavbass 8’

Feste Koppel